Steve Gibbons

Informationen

 

Genre: Rock

Land: UK

Aktiv seit: 1960

 

Line-up:

Steve Gibbons: Vocals, Guitar

Johnny Caswell: Bass

Howard Gregory: Guitar, Violin

Howard Smith: Drums

 

Booking:

Tourzeitraum: on demand

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Einzigartig und zeitlos:

Die Legende STEVE GIBBONS – geboren in Birmingham (GB) - hat alle Modeerscheinungen im Bereich Musik über 4 Dekaden überlebt.

In seinen fantastischen Eigenkompositionen findet man Blues, Country, Rock’n’Roll und sogar 60er „Psychedelia“.

„ONE OF THE BOYS“ - eine seiner herausragenden Kompositionen – wählte der bekannte Sänger Roger Daltrey sogar als Titel für dessen Album.

 

Bekannt wurde Steve Gibbons als Bandleader der Gruppe „THE UGLYS“, eine der Top-Bands der 60er Jahre in Birmingham.

In den frühen 1970er-Jahren gründete er seine eigene Band, die „STEVE-GIBBONS-BAND“ - eine 5-Mann-Band, die sich in den Charts etablieren konnte und seither erfolgreich von Termin zu Termin reist.

1981 wurde diese Band als erste westliche Rockband in die „Deutschen Demokratischen Republik“ eingeladen.

 

Als Supportband begleitete die „STEVE GIBBONS BAND“ weltweit bekannte Gruppen, wie zum Beispiel „THE WHO“, „LITTLE FEAT“, „LYNYRD SKYNYRD” und “E.L.O.” auf ihren Konzerttouren.

Im Jahre 2004 wurde Steve Gibbons von dem legendären Scotty Moore in das Abbey Road Studio eingeladen, um in einer Live-Show den 50. Jahrestag von „That’s All Right Mama“ – Elvis Presleys erster Single - zu feiern,

 

In seiner langen, erfolgreichen Kariere produzierte Steve Gibbons bisher 17 Alben und ist bis heute unvermindert „auf Tour“, sei es als SOLIST, mit seiner „STEVE GIBBONS BAND“ oder mit dem „DYLAN PROJECT“.

Mit seinem breiten Repertoire nimmt er sein Publikum mit auf die Reise in seine Musikwelt.

In seinen Händen wird der Rock’n‘Roll zu einer magischen Kraft – eine Formel, die ihm bei Konzerten in diversen Venues wie Ronnie Scotts, Madison Square Garden oder „The Isle of Man TT Races“ auch den Respekt seiner Musikerkollegen eingebracht hat.

  • 1971:         Short Stories

  •  1976:         Any Road Up

  •  1977:         Rollin’ On

  •  1977:         Caught In The Act

  •  1978:         Down In The Bunker

  •  1980:         Street Parade

  •  1982:         Saints And Sinners

  •  1985:         On The Loose

  •  1990:         Riding Out The Dark

  •  1991:         Maintaining Radio Silence

  •  1993:         Birmingham To Memphis

  •  1996:         Stained Glass

  •  1998:         The Dylan Project

  •  1998:         Live At The Robin

  •  2005:         The Dylan Project 2

  •  2006:         Scotty Moore & Friends – A Tribute To The King (DVD)

  •  2008:         Chasing Tales

  •  2011:         There & Now Volume One

Galerie

 

KBN Newsletter: